Vegane mousse au chocolat

Dass Schokolade grundsätzlich nicht ungesund ist, hat die Wissenschaft bewiesen. Was sie so auf die Hüften gehen lässt, sind die Extra-Zutaten, die aus ihr eine lecker schmelzende Sünde machen. Denn wenn wir mal ehrlich sind, essen wir doch lieber Schoki mit Nougat oder Praliné, mit Nüssen, Crisp und Co. Selbst Zartbitter kommt nicht ohne süßende Zusätze aus. Doch wisst ihr was: Völlig egal! Ab und zu muss man sich mal was gönnen.

Wir gönnen euch hier die volle Ladung Schokolade und zwar in Form einer veganen Schokomousse. Die ist definitiv eine Sünde wert und das sogar mit halbwegs gutem Gewissen, da sie ganz ohne Zucker auskommt. Stattdessen habe ich Agavendicksaft verwendet. Der hat weniger Kalorien als normaler Zucker und gibt der Mousse in Kombination mit Zartbitter-Schokolade eine herrlich süß-herbe Note.

Das Rezept ist einfach und das Ganze schnell gemacht. Damit ist die vegane Schokomousse auch eine super Idee, wenn man spontan Besuch bekommt (oder eingeladen ist) und etwas auftischen möchte, was richtig Eindruck macht.

Zutaten

Für die Schokoganache

  • 150g Zartbitterkuvertüre
  • 70ml Mandelmilch
  • 3EL Agavendicksaft

Für das Aquafaba

  • 150ml Kichererbsenwasser
  • 1 TL Weinsteinpulver
  • Zitronensaft
  • Prise Salz (evtl. etwas Zucker)

Zubereitung

  1. Die Kichererbsen abtropfen lassen.
  2. Kuvertüre klein hacken und im Wasserbad schmelzen.
  3. Mandelmilch hinzufügen. Fertig ist die  Ganache! Diese bis zur Weiterverarbeitung im Kühlschrank parken.
  4. Das Kichererbenwasser mit 1 TL Weinsteinpulver, Zitronensaft und eine Prise Salz zu Aquafaba verarbeiten (siehe unten).
  5. ca. 3 EL Agavendicksaft (je nach gewünschtem Süßegrad) und das Aquafaba unter die abgekühlte Schokoganache heben.
  6. für ca. 3-4 Stunden in den Kühlschrank stellen.
  7. In Schälchen füllen und genießen!

Schritt für Schritt

Tipps & Tricks

! Selbstgemacht:

AQUAFABA ist veganer Eischnee. Er lässt sich genauso vielseitig verwenden wie die klassische Variante aus Ei.

  • 150 ml Kichererbsenwasser (Abtropfwasser von einem Glas Kichererbsen)
  • 1 TL Backpulver
  • 1TL Zitronensaft oder Zitronensäure (stabilisiert den Schnee)
  • evtl. 1 TL Zucker

Alles miteinander mit dem Mixer für ca. 10 min schlagen. Bei Bedarf kurz vor Schluss noch etwas Zucker dazugeben.

Wenn du das Kichererbsenwasser von Konserven nimmst sind die meist gesalzen, die im Glas manchmal nicht. Wenn sie ungesalzen sind dann ne Prise Salz hinzufügen. Für bessere Stabilität kannst du etwas mehr vom Zucker und Backpulver (oder auch Weinsteinpulver) während des Schlagens reinmischen. Alternativ kannst du Zitronensäure oder Johannisbrotkernmehl zum stabilisieren nehmen, wenn du zum Beispiel Baiser machen möchtest. Es ist leider etwas Übungssache, bei mir hat es auch nicht sofort geklappt 😉

Jeder kann es, wenn er nur will!

Manchmal gehört etwas Kreativität dazu aus einfachen Dingen (die man eh Zuhause hat) etwas schönes zu zaubern, deswegen sind wir hier! Genug geredet: Have fun!

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.