Heiße Schokolade selbstgemacht (Chai-Schoki & Minzgestöber)

DIY Heiße Schokolade für alle! Bei dem Wetter da draußen (gerade vermischen sich einzelne Schneeflocken mit Regentropfen zu gräulichen Matschhaufen) braucht man etwas fürs Gemüt und was hebt die Stimmung besser als eine große Tasse heiße Schokolade mit Marshmallows oder einer Portion Sahne oben drauf? Noch besser schmeckt sie, wenn sie selbst gemacht ist und man weiß was drin ist. Das hat den Vorteil, dass auch Leute mit Allergien sich eine heiße Schoki gönnen können ohne Angst vor Nebenwirkungen.

Ihr bekommt hier gleich zwei DIY Heiße Schokolade Rezepte: Chai-Schoki und Minzgestöber. In der Vorweihnachtszeit hatte ich nämlich mehrere Gläser mit Schoki-Mischung verschenkt und wollte, dass für jeden Geschmack etwas dabei ist. Also habe ich ein Rezept für eine Heiße Chai-Schokolade abgewandelt, die ich vor 15 Jahren mal in einer Zeitschrift gefunden habe und dann für eine Version mit Minze ein wenig herumexperimentiert. Auf die richtige Spur gebracht hat mich schließlich das Rezept von Conny (Smilla). Für den richtigen Minz-Kick sorgt bei ihr Minzbruch. Das war es, was mir gefehlt hat!

Die Chai-Schoki ist übrigens vegan. Und auch das Minzgestöber könnt ihr vegan abwandeln. Dafür müsst ihr euch ein paar Bremer Kluten besorgen. Das ist eine regionale Spezialität die man aber von überall her im Netz bestellen kann. Sie besteht aus weißem Minz-Fondant mit ein wenig Zartbitter-Überzug. Im Gegensatz zu den rosafarbenen Stücken des handelsüblichen Minzbruchs beinhaltet der Kluten kein Karmin als Farbstoff.

Zutaten

Für die Chai-Schoki:

  • 100 gr Edelbitter Schokolade (mindestens 70 %. Ich habe 85 % verwendet)
  • 2 EL Rohrzucker
  • 1/2 TL gemahlener Zimt
  • 1/4 TL gemahlener Kardamom
  • 1/4 TL gemahlener Muskat
  • 1/4 TL gemahlene Nelke

Für das Minzgestöber:

  • 120 g Edelbitter Schokolade (siehe oben)
  • 80 gr Minzbruch (oder Bremer Kluten als vegane Option)
  • 40 gr Puderzucker

Zubereitung

Chai-Schoki

  1. Die Schokolade grob hacken. Die Stücke sollten nicht zu groß sein, sonst lösen sie sich nur langsam in der Flüssigkeit auf. Pulver wollen wir aber auch nicht haben. Die „Wahrheit“ liegt dazwischen.
  2. Die gehackte Schokolade in eine Schüssel geben. Zucker und Gewürze darauf streuen und alles vorsichtig vermischen.
  3. Die Mischung in verschließbare Schraubgläser abfüllen.
  4. Bei Lust auf eine Heiße Schokolade 1 – 2 EL der Mischung in 100 ml heißer Milch oder Pflanzendrink auflösen.

Minzgestöber

  1. Auch hier die Schokolade hacken und den oben stehenden Hinweis beachten.
  2. In eine Schüssel geben.
  3. Den Minzbruch hacken und dabei auf kleine Stücke achten.
  4. Die Minzstücke zur Schoki geben und gut vermengen.
  5. Die Mischung mit Puderzucker bestäuben und alles ordentlich mit einem Löffel durchmengen
  6. Die Mischung in verschließbare Schraubgläser abfüllen.
  7. Bei Lust auf eine Heiße Schokolade 1 – 2 EL der Mischung in 100 ml heißer Milch oder Pflanzendrink auflösen.

Schritt für Schritt

Tipps & Tricks

Hack-Hack (sprich Hack-Häck):

Sollten beim Hacken des Minzbruchs die einzelnen Stückchen aneinander kleben oder der Bruch sich generell wehren, hilft es ihn für eine halbe Stunde in den Gefrierschrank zu legen und dann kalt zu bearbeiten.

Heiß muss es sein!

Am besten ist es, die Milch/Pflanzendrink zuerst richtig heiß aufzukochen und die Mischung dann mit einem Schneebesen einzurühren. Möchtet ihr die Schoki in der Mikrowelle zubereiten, dann die Flüssigkeit erwärmen, Mischung einrühren und das ggf noch mal für ein paar Sekunden ins Gerät stellen und abermals durchrühren.

Manche mögen es (nicht ganz so) süß

Umso hoher die Prozentzahl der verwendeten Schokolade umso intensiver der Schokoladengeschmack. Speziell bei der Chai-Schoki ist es deshalb besser erstmal mit einem Löffel anzufangen und zu testen wie intensiv man es mag.

Pimp it up!

Auf das Minzgestöber passen ganz toll Mini-Marshmallows. Die Chai-Schoki hat nichts gegen eine kleine Sahnehaube, die man noch mit etwas Zimt bestäuben kann.

Tach, Moin und Hallo!

Ich bin Daniela: Schreiberling, Basteltante und leidenschaftlicher „Mal gucken was man da noch draus machen kann“-Mensch. Hier könnt ihr mir dabei zuschauen, wie ich versuche aus wenig ne Menge zu machen.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.