Choco Crossies aus Schokoladenresten

Alte Backzutaten, Müslireste, Schokoladenweihnachtsmänner, Pralinen und halb gegessene Tafeln Schokolade – das ist nur ein Teil der Dinge, die ich beim Aufräumen der Schränke, Kisten und Körbchen Zuhause gefunden habe. Was ich mit den Backzutaten gemacht habe und warum ich alte Lebensmittel trotz abgelaufenem MDH nicht sofort wegwerfe, habe ich in meinem Müslibeitrag erzählt. Wie dort versprochen, zeige ich euch jetzt ein weiteres Ergebnis der Resteverwertung: Choco Crossies!

Choco Crossies selbst gemacht

Jedes Jahr nach Weihnachten und Ostern zaubert meine Freundin aus den gesammelten Schokoladenresten traumhaft leckere Choco Crossies. Zwar hat sie mir ihr Rezept gegeben, doch bin ich ein echter Meister im verbummeln wichtiger Sachen. Zumindest finde ich Vieles immer dann nicht wieder, wenn ich es brauche.

Choco Crossies aus Resten

In einem der letzten Chefkoch-Magazine war jedoch zum Glück ein Rezept. Ein schlagendes Argument dieses ausprobieren war, dass die Schokolade im Ofen geschmolzen wird. Das ist ja einfach! Also habe ich meine wiederentdeckte Weihnachtsschokolade nach dieser Anleitung verarbeitet. Klappte alles ganz toll, zumindest das Schmelzen. Beim Mischen mit den Cornflakes ist mir dann recht schnell aufgefallen, dass da was mit den Mengenangaben nicht stimmen kann: 300 Gramm Schokolade auf 200 Gramm Cornflakes?! Mhhhh, definitiv zu wenig Schokolade! Ich habe die Knusperteile durchtrocknen lassen, probiert und festgestellt: Als Topping geeignet aber irgendwie nicht zufriedenstellend.

Also den Ofen noch mal anschmeißen und alles zusammensammeln, was an Schokolade im Haus ist. Ich bin so auf weitere 400 Gramm gekommen. Darin habe ich die „halb fertigen“ Schokoflakes gewälzt und siehe da: So müssen Choco Crossies aussehen!

Zutaten

Für die Choco Crossies braucht ihr:

  • 600 g Schokolade (alles, was da ist: Pralinen, Weihnachtsmänner, Kuvertürereste …)
  • 200 g Cornflakes
  • Wer mag mischt noch Nüsse, Rosinen, Cranberrys, oÄ drunter. Dann aber etwas weniger Cornflakes nehmen.

Zubereitung

  1. Zum Schmelzen nehmt ihr eine Backform, gebt die Schokolade hinein und stellt den Ofen auf 50 Grad (Umluft).
  2. Die Schokolade zwischendurch immer mal wieder umrühren. Wenn ihr verschiedene Schokoladen verwendet, brauchen diese auch unterschiedlich lang zum Schmelzen.
  3. Wenn alles schön flüssig ist, die Cornflakes (Nüsse, Rosinen, …) portionsweise hinein geben und vorsichtig umrühren.
  4. Die Flakes auf einem Blech oder einer mit Folie ausgelegten Platte schön flach verteilen und mindestens 2 Stunden durchtrocknen lassen (an einem kühlen Ort wie dem Keller z.B.)
  5. Die fest gewordenen Choco Crossies auseinander brechen und kühl in einer Dose lagern
  6. Durch die verschiedenen Schokoladen kann man sich bei jedem Bissen auf was anderes einstellen. Ein paar schmecken nach Gewürzen, andere etwas herber, ein paar haben etwas mehr Pralinenschokolade abbekommen. Jelly Beans in Schoko sozusagen.
Choco Crossies selber machen aus Schokoladenresten
Choco Crossies selber machen aus Schokoladenresten



Tach, Moin und Hallo!

Ich bin Daniela: Schreiberling, Basteltante und leidenschaftlicher „Mal gucken was man da noch draus machen kann“-Mensch.
Hier könnt ihr mir dabei zuschauen, wie ich versuche aus wenig ne Menge zu machen.

Schlittenregal Adventskalender
Weinglashalter mit Korken
Futterstation für Vögel und Deko: Einen Friesenbaum selber machen

4 Antworten
  1. FashionqueensDiary
    FashionqueensDiary says:

    Dieses „Rezept“ gab es schon als ich noch klein war. Meine Mutter hat die früher immer gemacht und ich habe sie geliebt!!!

    Ich weiß jetzt auch gerade, was ich demnächst nochmal machen muss 😉

    Merci für die Anregung!

    Antworten
    • Daniela
      Daniela says:

      Hallo Mareike,
      die Schachtel ist eine Verpackung um Lebensmittel von A nach B zu bringen. Quasi ein umweltfreundlicher Ersatz für Alu, Styropor und Co. 🙂 Ich habe bei Pressgut mein Essen darin eingepackt bekommen. Das Ganze habe ich dann mit Schleifenband aufgehübscht und fertig 🙂

      LG
      Daniela

      Antworten

Hinterlasst uns doch einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.