Mobilekette: Urlaub für Zuhause

Hiermit melde ich mich zurück aus zwei Wochen „Sommerurlaub“. Unter anderem waren wir bei Freunden in der Vordereifel. Für mich als Flachlandbewohner beginnt dort ja schon das Hochgebirge, weshalb wir damals nicht schlecht gestaunt haben, als Freunde uns eröffneten, dass sie dorthin übersiedeln. Sie ist ebenfalls Bremerin, er stammt aus dem Raum Verden – zwei echte Nordlichter also. Nun wohnen sie irgendwo im nirgendwo, in einem Holzhäuschen am Wanderweg inmitten von eifler Platt und Traumpfad.

Doch Nordkind bleibt Nordkind, auch wenn die Weser mal locker 400 Km entfernt ist. Neben der obligatorischen Speckflagge und dem Werder-Gartenzwerg haben die beiden noch an vielen weiteren Ecken ein bisschen Norddeutschland einziehen lassen. Vom Badezimmer bis zur Gartenhütte gibt es maritime Deko und Erinnerungsstücke, einige davon hat meine Freundin selbst gemacht. Zum Beispiel ein Mobile aus Fundstücken von ihrer Lieblingsinsel Langeoog.

Danke an Mercedes für die klasse Idee 😉

Apropos: Ganz überrascht war ich, als ich ein kleines Schild entdeckte, das dem großen Ahoi von Jica sehr ähnelt! Maritim geht halt immer 😉

Material

  • Mitbringsel vom letzten Urlaub, wie Treibgut, Muscheln, Steine und was einem sonst noch so über den Weg läuft
  • Bast- bzw. Paketband
  • Einen kleinen Bohrer oder Dremel
  • Schleifenband und (Holz-) Accessoires

Anleitung

  1. Zuerst werden die einzelnen Teile vorbereitet. Dabei ist das Bohren der Löcher in die Muscheln die größte Herausforderung. Hierfür nimmt man einen Dremel (oder eine Bohrmaschine mit einem ganz, ganz feinen Aufsatz) und bohrt zwei Löcher in die Kalkschale. Dabei nicht zu viel Druck ausüben und auch nicht zu weit am Rand ansetzen, sonst bricht die Muschel. Das Ganze braucht etwas Fingerspitzengefühl und vielleicht übt ihr erst mal an einem Exemplar, das euch nicht so sehr am Herzen liegt.
  2. Meine Freundin hat auf einem Stück Treibgut zusätzlich Muscheln befestigt. Hierfür eignet sich z. B. eine Heißklebepistole oder auch schnell trocknender Bastelkleber.
  3. Wenn alles soweit vorbereitet und getrocknet ist, kann das Zusammentüdeln beginnen. Einfach im Wechsel die einzelnen Stücke auffädeln oder mit Band umwickeln. beim Durchfädeln auf den Hinterseiten der Stücke immer mal einen kleinen Knoten setzen damit nichts verrutscht. Wer mag, bindet zum Beispiel noch Schleifen dazwischen oder Holzdeko Deko. Zwischendurch immer mal schauen, ob sich das Gesamtkunstwerk in der Waage hält. Wenn nicht, durch verschieben austarieren.
  4. Ist die Kette fertig, knotet man sie mittig an einem etwas längeren Stück Holz oder einem Stock. An diesem wird auch die Aufhängung befestigt.

Fertig ist euer Urlaubs-Erinnerungs-Mobile.

Details

Mobile aus Strandgut selber machen - Urlaub für Zuhause
Mobile aus Strandgut selber machen - Urlaub für Zuhause

Tach, Moin und Hallo!

Ich bin Daniela: Schreiberling, Basteltante und leidenschaftlicher „Mal gucken was man da noch draus machen kann“-Mensch.
Hier könnt ihr mir dabei zuschauen, wie ich versuche aus wenig ne Menge zu machen.

Schlittenregal Adventskalender
Weinglashalter mit Korken
Futterstation für Vögel und Deko: Einen Friesenbaum selber machen

0 Antworten

Hinterlasst uns doch einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.