Zombie Muffins Rezept für die Halloween Party

Zombie Kürbismuffins plus Dessert – Backen zu Halloween

Was fällt einem so ein zu Herbst? Also außer fallende Temperaturen und bunte Blätter? Mir kommt da als Erstes Kürbis in den Kopf und dann ist da noch Halloween. Ich selbst verbinde den Tag zwar eher mit St. Martin und auf Süßigkeitenfang sind wir damals beim „Nikolauslaufen“ gegangen aber von der Idee her finde ich den importierten Feiertag doch ganz schön. Kinder und Erwachsene können mal wieder ihr Verkleidungsfaible ausleben und auf dem Partybuffet traut man sich ganz verrückte Sachen. Denn mal ehrlich: In welcher Zeit des Jahres ist der der Vanillepudding sonst grün und heißt Schleimcreme, wann isst man Würmer mit Tomatensoße oder Zombie Cupcakes anstatt Muffins? Aufgrund dessen bin ich der Einladung von Tatjana gefolgt, bei der Bloggerunde Halloween mitzumachen.… Weiter lesen

Fruchtkompott herstellen

Kompott ohne Zucker – oder Foodsharing macht glücklich

Ich liebe Apfelkompott und am meisten das extra-stückige mit wenig Zucker. Da dies nur schwer zu bekommen ist, habe ich mich aufs Selbermachen verlegt. Eigentlich ist es nämlich ganz einfach und schnell gekocht. Ich bin sogar faul und lasse das Schälen. Das spart nicht nur Zeit, sondern gibt dem Kompott noch eine ordentliche Portion Aroma.

Meine letzte Ladung habe ich letztes Jahr um diese Zeit gekocht. Vor knapp 4 Monaten ist mir der Nachschub ausgegangen und ich halte mich seitdem mit Apfelmus über Wasser. Das ist zwar auch selfmade aber eben ein Mus und dementsprechend schlabberig (der Mann wollte es unbedingt, hat aber bisher nix davon gegessen …). Ein Ausflug an einem diesigen Tag im September hat mich jedoch gerettet.… Weiter lesen

Nofoodwaste Part 3: Frühstückskekse

Kennt ihr das: Ihr steht zu spät auf, trödelt euch morgens einen Wolf oder bekommt plötzlich dann einen Bärenhunger wenn keine Zeit mehr ist zum Frühstücken? Das passiert mir regelmäßig und ich gehöre nicht zu den Menschen, die dann bis zum Mittag auf Nahrung verzichten können.

In der letzten Resteverwertungssession habe ich eine Lösung für dieses Problem produziert, die mich zumindest die ersten 1-2 Stunden bis zur nächsten Stulle über Wasser hält: Müslikekse! Diese sind ganz einfach zu machen und bestehen im Hauptanteil aus Müsliresten. Wie in den letzten Artikeln schon erzählt hatte ich ja meine Schränke aufgeräumt und dabei waren einige ungeliebte Resttütchen Müsli ans Tageslicht gekommen. Wieder in den Schrank legen wollte ich sie nicht, da die Chance, dass sie jemals in einer Schüssel landen recht gering war.… Weiter lesen

Choco Crossies aus Schokoladenresten

Choco Crossies aus Schokoladenresten

Alte Backzutaten, Müslireste, Schokoladenweihnachtsmänner, Pralinen und halb gegessene Tafeln – das ist nur ein Teil der Dinge, die ich beim Aufräumen der Schränke, Kisten und Körbchen bei uns Zuhause gefunden habe. Was ich mit den Backzutaten gemacht habe und warum ich alte Lebensmittel trotz abgelaufenem MDH nicht sofort wegwerfe, habe ich in meinem Müslibeitrag erzählt. Wie dort versprochen, zeige ich euch jetzt ein weiteres Ergebnis der  Resteverwertung: Choco Crossies!… Weiter lesen

Müsli aus resten selbst machen. gesund, ohne Zucker und individuell

Haselnuss-Kokos-Müsli

Hallo ihr Lieben,
eigentlich sollte es in diesem Beitrag um Vorratshaltung und aufräumen gehen. Beim Verfassen ist mir jedoch wieder einmal bewusst geworden, wie wichtig die Themen Mindesthaltbarkeitsdatum und Resteverwertung sind. Generell teste ich alles nach Ablauf des MDH erst mal, bevor ich es wegwerfe! Riechen, probieren, fühlen. Das alles gibt mir mehr Infos über den Zustand eines Produktes, als das aufgedruckte Datum. Ich habe null Probleme damit, Joghurt und Quark auch noch Monate nach Ablauf zu essen. Was an Nudeln, Reis, Zucker, Salz, etc. überhaupt ablaufen soll, ist eine Frage, die sich jeder stellen sollte. Ich empfehle dazu den tollen Artikel von Dila vs kitchen, in dem sie sich genau mit dem Thema beschäftigt.

Aus diesem Grund habe ich mich entschieden, das Thema „Resteverwertung“ ausführlicher zu gestalten.… Weiter lesen

Composit Cookies mit Salzstangen und Schokolade

Süß? Salzig? Beides! Mit Composit Cookies

Ich gestehe, ich bin ein Süßkram-Reste-Horter. Ob Bonbons, Schokolade oder kleine Gummibärchentüten: Ich habe gleich mehrere Kistchen in denen sich nicht gegessene Süßigkeiten sammeln. Das Gleiche gilt für Salzstangen und Co. Diese Sammlung wächst stetig. Was macht man aber mit all diesen Resten, außer warten, bis die Schokolade hellen Reif ansetzt und die Gummibonbons steinhart geworden sind?

Gegensätze ziehen sich an, auch bei Keksen

Bei der Suche nach einem Rezept für den spontanen Kekshunger bin ich auf die Lösung gestoßen: Compost Cookies! Die Kekse sind perfekt um alles, was nach Weihnachten, Geburtstagsfeier und DVD-Abend übrig bleibt, einem neuen, leckeren Zweck zuzuführen. … Weiter lesen