Futterstation und Bremer Deko oder ein Friesenbaum aus der Eifel

Als Kreativling umgibt man sich gerne mit Menschen, die ähnlich ticken. Es ist also kein Wunder, dass in meinem Freundeskreis die Handwerker und Selbermacher dominieren. Jeder hat sein eigenes Spezialgebiet, das von der Gartengestaltung über das Bauen von Wahnsinns-Torten bis zum klassischen Werkeln reichen. Ein befreundetes Paar lebt seit ein paar Jahren in der Eifel. Dort bauen und basteln sie konstant an ihrem kleinen Holzhaus samt Garten. Heraus kommen Sachen, die ich oft als Inspiration mitnehme und auch für mich selbst umsetze.

Neulich wurde ich mit dem Bild eines neuen Projekts überrascht, das ich euch nicht vorenthalten möchte. Mit freundlicher Genehmigung meiner beiden Eifler Freunde präsentiere ich euch deshalb einen Friesenbaum im Bremen-Look! Ihr könnt ihn entweder zu Hause aufhängen und jahreszeitlich schmücken oder nach draußen stellen, als Futterstation für Vögel.

Material Friesenbaum:

  • 1 Sperrholzbrett 50×30 cm (für die Tiere) , 10 mm dick
  • 2 Rundhölzer 10 mm dick, je 0,9 m lang
  • 1 Kantholz 30×14 mm, 0,9 m lang
  • 8 Rundholzscheiben (als Endstücke), Durchmesser 25mm
  • 1 Friesenbaumspitze (ich habe hier weitere 3 Rundholzscheiben verwendet)
  • Holzleim (z.B. Ponal aus der Flasche)
  • Tiervorlage aus dem WWW.
  • Farbe je nach Gusto (ich habe hier Vintagefarbe von Bondex benutzt)
  • Stichsäge oder Laubsäge
  • Schere
  • Pinsel

DIY Friesenbaum Futterstation (made by Jörg)

Zunächst werden die Umrisse der ausgeschnittenen Tierschablonen auf das Brett übertragen.

Mittels Stichsäge mit einem schmalen Sägeblatt können die Konturen leicht herausgesägt werden. Alternativ eignet sich auch eine Bandsäge oder  die gute alte Laubsäge.
Bei Katze und Esel muss zunächst gebohrt werden, damit Vorderläufe und Schwanz herausgearbeitet werden können.

Anschließend die Konturen mit Schmirgelpapier oder z.B. einem Dremel nacharbeiten.

Die Rundhölzer werden nun auf Länge geschnitten. Von unten nach oben habe ich folgende Maße: 48 cm, 41 cm, 32 cm, 25 cm.

Jetzt die Endstücke mittels Holzleim befestigen.

Anschließend alle Einzelteile nach Gusto anmalen. Ich habe mich hier für die Vintage-Variante entschieden.

Wenn alles getrocknet ist, werden Tiere und Rundhölzer mittels Holzleim auf dem 90 cm langen Träger befestigt. (ein Geodreieck oder z.B. eine Tischecke können nützlich sein, einen „rechten Winkel“ zu bilden). Wichtig dabei ist, dass die Abstände der Tiere und Querstreben untereinander nicht gleich sind, da die Tiere auch eine unterschiedliche Größe haben.

Anschließend kann der Stadtmusikanten Friesenbaum nach Lust und Laune genutzt und dekoriert werden. Als Beispiel habe ich den Baum saisonal mit Weihnachtskugeln und mit Meisenknödel behangen.

Tipps:

Alle Materialien sind im den einschlägigen Baumärkten verfügbar.

Als Musterbrett für die Tiere gibt es sehr oft in den Restekisten geeignete kostengünstige Fundstücke.

Die Tiervorlage kann aus dem Internet geladen werden. Unter dem Stichwort „Bremer Stadtmusikanten“ finden sich in den Suchmaschinen viele Vorschläge, die als Muster geeignet sind. Mein Bild habe ich soweit vergrößert, bis das der Esel so gerade eben auf ein DIN A4 Blatt passte (ohne verbleibende Ränder). Alternativ kann man sich auch im Copyshop das Quartett vergrößert auf DIN A3 ausdrucken.

mehr von

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.