Plätzchen mit gebrannten Mandeln & Cashews

Nüsse, Schokolade, Vanille, ein wenig Mehl – was ergibt das? Richtig Plätzchen! Zum zweiten Adventswochenende gehört bei uns traditionell Kekse backen. In diesem Jahr haben meine Mutter und ich sogar den ganzen Sonntag dafür auf den Kopp gekloppt.

Dass es so lange gedauert hat, liegt daran, dass ich mir wie jedes Mal ein Rezept ausgesucht habe, das bei näherer Betrachtung aufwendiger ist als gedacht. Dieses Mal war es eine Variante mit karamellisierten Nüssen und Schokolade. Saulecker aber die Teile brauchen ihre Zeit. Schneller rollten die Vanillekipferln und Zimtmürbchen vom Blech. Allerdings sollte man auch hier mit einberechnen, dass der Teig ein paar Stunden Ruhe braucht, bis er verarbeitet werden kann.

Die Ideen zu den Plätzchen habe ich aus einem meiner Chefkochmagazine. Da wir jedoch Allergiker im Haus haben (Haselnüsse und Erdnüsse), musste ich etwas variieren. So habe ich die im Rezept angegeben Nüsse durch Mandelsplitter und Cashews ersetzt. Generell wähle ich inzwischen überall dort, wo Haselnüsse in den Teig müssen, geriebene Mandeln.

Hier jetzt die Rezepte für die Plätzchen mit gebrannten Mandeln und Cashews (das Rezept für Zimtmürbchen und Vanillekipferl findet ihr hier)

Rezept Plätzchen mit gebrannten Nüssen

Keksteig:

  • 250 g weiche Butter (kann auch ganz oder teilweise durch Margarine ersetzt werden)
  • 125 gr. Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 Ei
  • Butter-Vanille-Aroma
  • 1 Pck. Vanillezucker (oder zwei Löffel selbstgemachter)
  • 350 gr Mehl

Gebrannte Nüsse:

  • 200 gr Cashews
  • 200 gr. Mandelsplitter
  • 150 gr. Zucker
  • 1. El Butter
  • 50 gr. Sahne

Außerdem:

  • Kuvertüre

Kekse:

Butter, Zucker, Salz, Ei, Aroma und Vanillezucker gleichmäßig verrühren.

Mehl dazu geben und mit dem Mixer zu einem gleichmäßigen Teig verarbeiten und 30 Minuten kühl stellen.

Den Teig 0,5 – 1 cm dick ausrollen und Formen ausstechen.

Die Plätzchen im Ofen bei 190 Grad (170 Umluft) 10 – 12 Minuten backen.

Weihnachtskekse

Belag:

Die Nüsse grob hacken.

Den Zucker in einer Pfanne schmelzen. Ist er komplett karamellisiert, gebt ihr vorsichtig (!) Sahne und Butter dazu. Alles ein paar Minuten köcheln lassen.

Den Herd auf kleine Stufe drehen und die Nüsse einrühren. Solange rühren, bis sich eine gleichmäßige Karamellmasse gebildet hat.

Gebt mit Hilfe von zwei Teelöffeln die Masse auf die Kekse geben. Auskühlen lassen.

Während die Plätzchen abkühlen, könnt ihr die Kuvertüre im Wasserbad schmelzen.

Kekse in die Schokolade tunken und auskühlen lassen.

Tipps:

Wenn euch Ausstechen zu aufwändig ist, verteilt den  Keksteig einfach gleichmäßig auf einem Backblech und schneidet vor dem Backen mit einem Pizzamesser Quadrate oder Raute hinein.

Trick 17 beim Nüsse hacken: Alles in einen Gefrierbeutel tun und ein paar Mal mit nem Fleischklopfer (oder Hammer) darauf herum kloppen (Danke an Mama).

Behaltet den Zucker bitte immer im Auge und rührt regelmäßig. Nichts brennt so schnell an wie geschmolzener Zucker! Passt auf, dass ihr nichts von der Masse an die Finger bekommt. Das tut sau weh, wird sofort fest und verursacht fiese Brandblasen.

Wenn die Nüsse in der Masse sind, den Herd auf kleine Stufe stellen. Das verhindert, dass etwas anbrennt und hält den Karamell weich.

Am Besten lässt sich der Belag auf den noch warmen Keksen verteilen. Versucht eine möglichst dünne Schicht hinzubekommen, ansonsten sind die Teile nämlich nix für Menschen mit Zahnkronen 😉

mehr von

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.