noplonnimonni_header_shabby

#Lieblingsplatz

Als ich neulich auf dem Weg nach Hause war sprang mir ein Haufen Sperrmüll ins Auge. Meistens laufe ich einfach daran vorbei, aber diesmal richtete sich meine Aufmerksamkeit sofort auf diesen Wippstuhl. Sofort war mir klar, den muss ich haben. Ich rief also meinen Sohn an, der dann zügig kam und mir den Stuhl nach Hause brachte. Gereinigt und desinfiziert stand er nun einige Tage da.

Er steht zwar noch immer da, aber aus einem Sperrmüllstuhl ist jetzt ein Lieblingsplatz geworden…

Aus alt mach neu bzw. aus alt mach älter

Da die Sitzauflage fehlte und er auch nicht sehr hübsch anzusehen war und zwangsläufig Kissen auch keine Alternative sind, besorgte ich mir also eine neue Sitzauflage. Schon seit längerem spielte ich außerdem mit Gedanken Möbel in dem sogenannten Shabby-Chic-Stil (shabby = schäbig) zu verwandeln. Also perfekte Gelegenheit dies mal auszutesten.

Für den Stuhl:

 

WHAT U NEED?

  • Stuhl
  • Lack
  • Pinsel, Schleifpapier (Körnung 80 & 320)
  • Abklebeband (je nachdem was für ein Stuhl das ist)

stuhl_shabby

 HOW?

  • Erstmal habe ich die Sitzfläsche abgeklebt
  • Den kompletten Stuhl mit dem groben Schleifpapier (Körnung 80) abgeschliffen
  • Die Kanten mit braunem Lack besprüht
  • Erste Schicht weißen Lack grob mit dem Pinsel gestrichen
  • Nach dem ersten Trocknen noch eine Schicht Lack
  • Nach einer halbe Stunde schwarze Farbklekse verteilt und mit ein bisschen weißen Lack auf dem Pinsel verschmiert
  • Über Nacht trocknen lassen
  • Am nächsten Morgen dann mit dem feinen Schleifpapier (Körnung 320) den zwar trockenen, aber noch nicht ganz grifffesten Lack bearbeiten. Einfach vorsichtig die Kanten entlang und auf der Oberfläche abschleifen. Wie viel? Das beurteilt jeder für sich selber

Alternativ könnt ihr auch verschiedene Lackfarben benutzen und mit einem Lappen drüber wischen solange die Farbe noch nass ist. Wie intensiv die Abnutzung sein soll ist halt Geschmacksache. Manche mögen es, manche halt nicht.

Kommentar von meinem Sohn: „Mama, den hast du aber nicht ordentlich gestrichen…“

loveplace

 

Für den Hocker:

 

WHAT U NEED?

  • Stuhl
  • Lack
  • Stoff
  • Tacker, Schere
  • Schleifpapier

hocker_shabby

 HOW?

  • Der Stuhl war bei mir noch ein Überbleibsel vom alten Küchentisch
  • Hier habe ich die Stuhllehne einfach abgesägt
  • Sitzfläche abschrauben, alten Bezug entfernen oder einfach drunter lassen
  • Stoff (oder wie bei mir einfach alte Bettwäsche nehmen) umzu legen und zuerst die Seiten tackern
  • Die Ecken umschlagen und ebenfalls fest tackern.
  • Sitzfläche wieder draufschrauben

Für den Kissenbezug:

 

WHAT U NEED?

  • Kissen
  • Stoff (alte Bettwäsche), Sicherheitsnadel

kissen_shabby

 HOW?

  • Da noch was von der Bettwäsche übrig war und nähen nicht unbedingt zu meinen Stärken gehört, habe ich eine tolle Alternative gefunden (Ist wie Geschenke einpacken)
  • Stoff zurecht schneiden
  • Kissen umschließen
  • Seiten einklappen und mit einem Knoten bzw. mit einer Sicherheitnadel verschließen
  • Ist nicht unbedingt zum knuddeln und knautschen geeignet, aber für den Rücken oder zur Deko reicht es allemal

Für die Deko:

 

WHAT U NEED?

  • Gläser | Flaschen
  • Farbe | Lack
  • Holzbrett, Steine…

deko_shabby

 

 HOW?

  • Wenn ich schon mal dabei war rumzulackieren und zu kleksen, da bot sich die Gelegenheit mein Sammelsorium an leeren Flaschen (die bei mir immer ein zweites Leben bekommen) auch gleich mit anzupinseln.
  • Egal ob Sektflasche, Pesto- oder Marmeladenglas, das alte Dekobrett oder der schon leicht verwitterte Übertopf, alles erhielt ebenfalls Farbe
  • Kleiner Tipp: Die meisten Etiketten lösen sich fast von selbst, wenn man die Flaschen in heißes Wasser legt. Der restliche Kleber lässt sich mit Nagellackentferner gut entfernen 

loveplace_deko

 

Angefangen mit einem Sperrmüll-Stuhl, endet dies nicht nur in meinem neuen Lieblingsplatz *miau

loveplace

mehr von

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.