Müsli aus resten selbst machen. gesund, ohne Zucker und individuell

Haselnuss-Kokos-Müsli

Hallo ihr Lieben,
eigentlich sollte es in diesem Beitrag um Vorratshaltung und aufräumen gehen. Beim Verfassen ist mir jedoch wieder einmal bewusst geworden, wie wichtig die Themen Mindesthaltbarkeitsdatum und Resteverwertung sind. Generell teste ich alles nach Ablauf des MDH erst mal, bevor ich es wegwerfe! Riechen, probieren, fühlen. Das alles gibt mir mehr Infos über den Zustand eines Produktes, als das aufgedruckte Datum. Ich habe null Probleme damit, Joghurt und Quark auch noch Monate nach Ablauf zu essen. Was an Nudeln, Reis, Zucker, Salz, etc. überhaupt ablaufen soll, ist eine Frage, die sich jeder stellen sollte. Ich empfehle dazu den tollen Artikel von Dila vs kitchen, in dem sie sich genau mit dem Thema beschäftigt.

Aus diesem Grund habe ich mich entschieden, das Thema „Resteverwertung“ ausführlicher zu gestalten. Nun gibt es gleich mehrere Postings mit Rezepten und Tipps! Darunter selbst gemachte Choco Crossies, selfmade Müsli und Kekse um meinen Vorrat für Spontanbesuche wieder aufzufüllen.

Den Anfang macht ein Müsli, das ich aus Backresten gebaut habe.

Müsli aus resten selbermachen

Müsli gibt es bei mir fast jeden Morgen. Mit Milch, Quark oder Joghurt, reingeschnippelten Früchten oder Apfelkompott. Ich habe mich durch einige Sorten getestet, von günstig bis teuer, doch blieb eines immer gleich: ein bestimmter Nachgeschmack, der mir schnell zum Hals heraus hing. Ob das am Zucker lag, zugesetzten Aromen oder einfach der Zusammenstellung weis ich nicht. Auf jeden Fall mixe ich schon länger die fertigen Müslis mit anderen Zutaten wie Haferflocken, Nüssen, usw. um den Geschmack zu bekommen, den ich mag. Warum also nicht einfach ein Müsli mal komplett selbermachen? Sollte nicht so schwierig sein.

Schale selbstgemachtes Müsli mit Erdbeeren

Nach der Aufräumaktion an diesem Wochenende sind mir einige Zutaten in die Hände gefallen, die von den letzten Backsessions übrig geblieben waren. Darunter angebrochene Kürbiskerne, eine Salatkernmischung und Kokosflocken aber auch verschlossene Tüten, z. B. mit Nüssen oder Cornflakes, die ihr Haltbarkeitsdatum bereits überschritten hatten. In einer Dose auf dem Schrank fand ich zudem eine ganze Armada Schokoweihnachtsmänner, obwohl ich 100 % davon überzeugt war, dass ich diese bereits verarbeitet, habe o.O

MDH abgelaufen: Na und?!

Die Haselnüsse waren die ältesten Küchenbewohner: Das MDH war bereits Mitte 2013 abgelaufen. Da konnten die Kokosflocken mit Ende 2015 nicht mithalten. Da ich aber alles verschlossen und dunkel gelagert hatte, war an den Sachen nichts dran.

Da Nüsse und Kerne, wenn sie dann einmal an die Luft kommen, etwas zickig reagieren können und aufgrund von Luftfeuchte und Wärme irgendwann ranzig werden, habe ich beschlossen, diese Kandidaten anzurösten. Zu den Glücklichen gehörten ganze Haselnüsse, Sonnenblumenkerne, Kokosraspeln und der Rest des Salatkernmix.

Zutaten für selbstgemachtes Müsli

Hierzu die Nüsse und Co portionsweise in eine heiße Pfanne geben, ohne Zugabe von Fett oder Öl. Ihr müsst das Ganze gut im Auge behalten und die Pfanne zwischendurch schwenken, damit nichts anbrennt. Besonders die Kokosraspeln werden sehr schnell braun und verbrennen. Deshalb am besten immer nur eine dünne Schicht in die Pfanne geben. Am längsten haben die Sonnenblumenkerne gebraucht. Die noch heißen Kerne, Nüsse, was auch immer, auf einem Küchentuch ausbreiten und abkühlen lassen. Nach dem Auskühlen habe ich noch einen Teil der Haselnüsse grob gehackt. Geröstete Haselnüsse grob zerkleinern

Mischen, mixen, zusammenschmeißen

Nehmt euch eine große Schüssel und werft die vorbereitet Zutaten hinein. Dann kommt eine Packung Haferflocken dazu und evtl. noch ein paar Cornflakes. Natürlich kann man auch die Flocken variieren, Amaranthpops dazugeben oder was immer man mag.
Mein Müsli besteht aus folgenden Zutaten (ergibt ca 1,5 Kg)

  • 200 g Haselnüsse
  • 150 g Kokosraspel
  • 75 g Salatkernmix
  • 60 g Kürbiskerne
  • 100 g Cranberrys
  • 100 g geschrotete Leinsamen
  • 100 g Cornflakes
  • 500 g Haferflocken

Verpackt in eine große Blechdose, wartet es jetzt darauf gegessen zu werden. Ich freu mich schon auf morgen früh! 🙂 Frühstück mit selbst gemachtem Müsli

mehr von

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.